Der Überfluss des Herzens Pt. 3

Wir haben gesprochen gesprochene Wörter als die Fülle des Herzens. Sie sind spirituell und sie tragen Macht. In unseren Worten ist kreative Kraft freigesetzt. Wir bauen Glauben in unseren Herzen auf, ob negativ oder positiv, und wir geben diesen Glauben frei, wenn wir sprechen. Dies ist die gesprochene Fülle des Herzens. Wir haben eine Zunge, die schaffen kann. Wir sind nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und wir haben die Kraft, damit Leben zu schaffen oder damit zu zerstören. Die Wahl ist unsere und unsere allein! Ich möchte darüber sprechen, wie Jesus Seine Worte benutzte, um Satan zu besiegen. Matthäus 4: 1. Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, um vom Teufel versucht zu werden. 2. Und nachdem Er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, wurde Er dann hungrig.
3. Und der Versucher kam und sprach zu ihm: Wenn du der Sohn Gottes bist, befiehl, dass diese Steine ​​Brot werden. Aber er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: Der Mensch soll nicht allein von Brot leben, sondern von jedem Wort, das aus dem Munde Gottes hervorgeht. 5. Dann nahm ihn der Teufel in die heilige Stadt; und er ließ ihn auf der Spitze des Tempels stehen,
6. und sprach zu ihm: Wenn du der Sohn Gottes bist, wirf dich nieder; denn es steht geschrieben: “Er wird seinen Engeln Anklage über dich geben.” Und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht schlägst gegen einen Stein. “7. Jesus sagte zu ihm:” Auf der anderen Seite steht geschrieben: “Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.” 8. Wiederum nahm der Teufel Ihn sehr hoch Berg, und zeigte Ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit; 9. Und er sprach zu ihm: All diese Dinge werde ich dir geben, wenn du fällst und mich anbetest. 10. Da sprach Jesus zu ihm: Geh hin, Satan! Denn es steht geschrieben: “Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und nur ihm dienen.” 11. Dann verließ der Teufel Ihn; und siehe, Engel kamen und fingen an, Ihm zu dienen. Wir sehen hier das Beispiel, das Jesus uns gab, um zu folgen. Jesus besiegte Satan mit dem Wort Gottes, er sagte nicht Satan ich bin Jesus, du musst mich in Ruhe lassen, geh weg. NEIN, Er sagte:
Denn es steht geschrieben, Satan hörte auf diese Worte, Er hörte zu, was geschrieben wurde, Er musste es tun.
Gott setzt sein Wort durch. Gott sieht seinem Wort nach, um es auszuführen. Jeremiah 1:12. Dann sagte der Herr zu mir: “Du hast es gut gesehen, denn ich wache über mein Wort, um es auszuführen.”
Gott sagte uns, wir sollten das Leben wählen, aber hast du jemals aufgehört, darüber nachzudenken, dass Jesus das Leben wählen sollte? Er hatte die Wahl, Er musste das Leben genauso wählen wie wir. Jesus sagte, dass mein Leben mein ist, dass ich mich hinlege und dass es mein ist, um es wieder aufzunehmen. Er hatte die Wahl.Johannes 10:17. “Darum liebt mein Vater mich, weil ich mein Leben hingebe, damit ich es wieder nehme.
18.” Niemand nimmt es von mir, sondern ich lege es von mir herab. Ich habe die Macht, es niederzulegen, und ich habe die Kraft, es wieder aufzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater erhalten. “” Jesus musste nicht sterben, er hätte wählen können, das Ganze zu vergessen, aber Er hatte uns im Sinn. Er musste sich entscheiden zu sterben. Lukas berichtet von diesem Bericht auf dem Ölberg. Luk 22:41. Und er wurde um einen Steinwurf von ihnen zurückgezogen, und Er kniete nieder und betete, 42. Sprich: Vater, wenn es Dein Wille ist, so nimm diesen Kelch von Mir; doch nicht Mein Wille, sondern Deiniger Wille geschehe! 43. Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn 44. Und als er in Qual war, betete er noch mehr und sein Schweiß wurde wie große Blutstropfen, die auf den Boden fielen. Das musste die härteste Entscheidung sein, die je getroffen wurde, Gott entschied sich zu sterben, aber es war Seine Entscheidung Ich möchte darauf hinweisen, Er hat die ganze Sache in Bewegung gebracht, indem er gesprochen hat, ich habe es auf mich selbst niedergelegt. “Als Er das sagte, sprach Er die Worte, die Ihm schließlich erlauben würden zu sterben. ABER ES GAB ES NICHT DORT Er hat auch gesagt, und ich habe die Kraft, es wieder zu nehmen, diesen Befehl habe ich von meinem Vater erhalten. “Er sprach die Worte, die ihm schließlich erlauben würden, von den Toten auferweckt zu werden. Er sprach Gottes Worte. Erinnerst du dich an wann? Jesus stand vor Pilatus, er öffnete seinen Mund nicht, um sich zu verteidigen.Johannes 19: 8 Als Pilatus diese Worte hörte, war er um so ängstlicher ,
9. und ging wieder ins Praetorium und sagte zu Jesus: “Woher kommst du?” Aber Jesus gab ihm keine Antwort. 10. Da sprach Pilatus zu ihm: “Redest du nicht zu mir? Weißt du nicht, dass ich Macht habe, dich zu kreuzigen, und Macht, dich zu befreien? “”
11. Jesus antwortete: “Du könntest keine Kraft gegen Mich haben, wenn es dir nicht von oben gegeben worden wäre. Apostelgeschichte 8:32 Der Ort in der Schrift, den er las, war folgender:” Er wurde wie ein Schaf zum Gemetzel geführt; und wie ein Lamm vor seinem Scherer stumm, so öffnete er nicht seinen Mund. Warum öffnete er nicht seinen Mund, um zu sprechen? Wenn Er gesprochen hätte, hätte Er das Leben gesprochen, und Er wäre errettet worden. Er konnte das nicht zulassen. Er musste dem Tod erlauben, seinen Lauf zu nehmen, und das konnte nicht passieren, bis Er zum Kreuz kam.
Als Jesus ans Kreuz kam, sagte er: “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?” (Matthäus 27:46). Und um die neunte Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme auf und sagte: “Eli, Eli, Lama Sabachthani?” Das heißt: “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?” Jesus sagte das nicht, weil Er war verwirrt. Er sprach das, damit der Tod ihn überholen konnte. Er wusste, warum Gott ihn verließ. Er war der Einzige auf dem Planeten, der es wusste! Dies war das Geheimnis, das vor der Gründung der Welt in Gott verborgen war und Jesus erfüllte es. Jesus sprach den 22. Psalm.
Psalmen 22: 1. Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Warum bist du so weit davon entfernt, mir zu helfen, und von den Worten meines Stöhnens? Die Worte, die er sprach, brachten die Wirklichkeit von Gottes geschriebenem Wort zur Verwirklichung. Er sprach den Tod auf sich selbst, aber er sprach auch das Leben auf sich selbst. Lies den Rest des 22. Psalms und du wirst sehen, dass Er alles erfüllt hat. Er sprach die Worte, die ewiges Leben geschaffen haben! Er ging selbst in die Hölle und sprach das Wort Gottes. Er hat das Wort Gottes bis zum Ende gesprochen. Wenn Sie Johns Bericht über die Kreuzigung lesen, werden Sie sehen, dass Jesus gesagt hat, dass es beendet ist. (Johannes war der einzige Jünger, der bis zum Ende hinging, um Ihn zu hören.) Johannes 19:30. Als Jesus also den sauren Wein empfangen hatte, sagte Er: “Es ist vollbracht!” Und indem Er sein Haupt beugte, gab Er Seinen Geist auf. Jesus sprach noch immer das Wort Gottes, bis zum Ende. Er sprach die Worte Das würde ihm erlauben, wieder aufzustehen. “In der erweiterten Bibel sehe ich diesen Verweis auf Johannes 19.30 am Ende des 22. Psalms, dass es vollendet ist. Jesus hat das Wort Gottes den ganzen Weg hindurch gesprochen. Er begann weiter Das Wort Gottes und Er beendeten das Wort Gottes und besiegten Satan auf dieselbe Weise, wie er ihn immer mit dem Wort Gottes besiegt hatte.
Jesus brachte den Tod auf sich, indem er Worte sprach, und er brachte das Leben durch Reden zum Sprechen Das ist das größte Beispiel für die Macht der Worte im Wort Gottes, die ich mir vorstellen kann.Sprichwörter 18:21 Tod und Leben sind in der Macht der Zunge, und diejenigen, die es lieben, werden seine Frucht essen. Matthew 12:37 Denn mit deinen Worten wirst du gerechtfertigt werden, und durch deine Worte wirst du verdammt werden. “Uns ist das gleiche gegeben worden Fähigkeit, Worte des Lebens zu sprechen. Wir können auf diese Weise die neue Geburt und das ewige Leben empfangen. Wir können auf diese Weise Heilung und Befreiung empfangen, wir können auf diese Weise den Frieden Gottes empfangen, alles beginnt mit dem Beten dieses Gebets. Lieber himmlischer Vater, ich komme zu dir im Namen Jesu. Dein Wort sagt: “… und derjenige, der zu mir kommt, werde ich keineswegs austreiben.” (Joh.6: 37) So weiß ich, Du wirst mich nicht verstoßen, aber Du nimmst mich auf, und ich danke Dir dafür. Du hast in deinem Wort gesagt: “Wer den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.” (Röm. 10,13).
Ich rufe Deinen Namen an, also weiß ich, dass Du mich jetzt auch gerettet hast sagte: “… wenn du mit deinem Mund den Herrn Jesus bekennen und an dein Herz glauben, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn mit dem Herzen glaubt man an die Gerechtigkeit, und mit dem Mund ist das Bekenntnis zur Errettung gemacht. “(Römer 10: 9,10.) Ich glaube an mein Herz, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Ich glaube ihm Wegen meiner Rechtfertigung wurde ich von den Toten auferweckt, und ich bezeuge Ihn jetzt als meinen Herrn, weil dein Wort sagt: “… mit dem Herzen glaubt man an die Gerechtigkeit …” und ich glaube mit meinem Herzen, ich bin jetzt geworden die Gerechtigkeit Gottes in Christus (2. Kor. 5,21),
Und ich bin gerettet, danke dir, Herr!
Ich kann nun wahrheitsgemäß sagen: Ich sehe mich selbst als ein wiedergeborenes Kind Gottes! zu Gott !!! Amen.

Ich wurde katholisch erzogen, und wurde im Alter von 17 wieder geboren. Ich erhielt Gottes Ruf in den Dienst im Alter von 19 Jahren und fing an, mich auf den Dienst vorzubereiten Rhema Bible Training Centre 1979. Der Herr hat mich berufen, zu lehren, und ich möchte allen helfen, die nach der Wahrheit suchen, um tiefer zu verstehen, was Gott für uns durch Christus Jes getan hat wir und ich haben zu diesem Zweck eine Website namens The Olive Branch gestartet; Bitte besuchen Sie uns für weitere kostenlose Studien und Ressourcen, um Ihnen auf Ihrer Reise zu helfen.Mark Baker http://www.olivebranchministries.us

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.